Untersuchungshaft für zwei Betreiber von Abo-Fallen

Aktuelle Hinweise auf Gerichtsentscheidungen und andere Maßnahmen gegen die Betreiber von Abo-Fallen

Untersuchungshaft für zwei Betreiber von Abo-Fallen

Beitragvon EVZD-ASW » Do 10. Feb 2011, 10:33

Zwei Betreiber von Abo-Fallen wurden in Hamburg in Untersuchungshaft genommen. Sie sollen rund 65.000 Internetnutzer betrogen und dabei insgesamt 5 Millionen Euro ergaunert haben. Bei Ihrer Festnahme konnten davon noch 1,5 Millionen Euro sichergestellt werden. Der Haftrichter erließ gegen die beiden Verdächtigen Haftbefehle.

„Die Ermittlungen des Landeskriminalamtes führten auf die Spur eines 27-jährigen Lüneburgers, der zusammen mit dem 30-jährigen weiteren Hauptbeschuldigten, sechs Strohleute als Geschäftsführer eingesetzt hatte. Um die strafrechtlichen und zivilrechtlichen Ansprüche zu erschweren, wurden die Firmen, Konten und Büroräume bereits nach kurzer Zeit wieder geschlossen. Den beiden Hauptbeschuldigten wird vorgeworfen, mehrere tausend Geschädigte durch sogenannte "Abo-Fallen" betrogen zu haben“, so die Mitteilung der Polizei Hamburg.

Erst kürzlich sorgte der Beschluss des OLG Frankfurt vom 17.12.2010 für Aufsehen (Az.: 1 Ws 29/09): Nach Ansicht der Richter können Angebote mit versteckten Preishinweisen durchaus als gewerbsmäßiger Betrug gelten. In solchen Fällen könnten auch Haftstrafen von mindestens sechs Monaten verhängt werden (siehe unten).

Zur Pressemitteilung der Polizei Hamburg: http://www.hamburg.de/polizeimeldungen- ... etrug.html
Europäisches Verbraucherzentrum Deutschland
European Consumer Centre Germany
c/o Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e.V.
Bahnhofsplatz 3 - 77694 Kehl
Deutschland
Benutzeravatar
EVZD-ASW
 
Beiträge: 16
Registriert: Do 27. Jan 2011, 11:47

Zurück zu Rechtliches zum Thema Abo-Fallen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder

cron